Food · Kuchen, Torten & Gebäck

Linzerschnitten

IMG_2762

leise rieselt der … Staubzucker 🙂 Dieses Rezept habe ich wieder aus dem *GU goldenen Backbuch

Diese Linzerschnitten werden euch lange Zeit eine Freude bereiten! Sie sind in einer Box oder in Alu- oder Frischhaltefolie sogar bis zu zwei Wochen haltbar – nur unser Vorrat neigt sich bereits dem Ende zu, weil’s doch so gut schmeckt… 🙂

Für 1 Backblech braucht ihr – Teig:

  • 300 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 300 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb zusätzlich
  • 2 TL Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 1/3 TL gemahlene Nelken
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • 300 g Mehl
für den Belag:
  • 500 g Himbeerkonfitüre (in meinem Fall hatte ich noch Erdbeer-Tonka-Marmelade im Vorratsraum)
  • 1 Ei
  • 1 EL Milch

Zuerst die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, anschließend die Eier und Eigelbe, den Kakao, Zimt, Nelken, wer möchte noch 2 EL Kirschwasser und die Mandeln unterrühren. Mit dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten.

Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Das Backblech fetten, oder mit Backpapier auslegen. 2/3 des Teiges auf wenig Mehl ca. 2 cm dick ausrollen. Auf das Blech legen und gleichmäßig mit der gewählten Konfitüre bestreichen. Den restlichen Teig auf wenig Mehl ausrollen, in ca. 2 cm breite Streifen schneiden und diese gitterartig auf den Kuchen legen.

Ei und Milch verquirlen und das Teiggitter damit bestreichen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene 35-40 Minuten backen.

Der Kuchen schmeckt am Besten, wenn er etwas durchgezogen ist und einige Tage gelegen hat. Wie oben genannt, wickelt den Kuchen in Alu- oder Frischhaltefolie oder legt die Schnitten in eine gut verschließbare Dose. Dann sind sie auch noch nach ein bis zwei Wochen sehr lecker!

Viel Spaß beim Nachbacken – lasst mich gerne mal eure Ergebnisse sehen! Linzerschnitten

 

IMG_2785

*Werbung

—————————————————————————————————————————————————-

quietly trickling … icing sugar 🙂 This recipe I again found at the *GU das goldene Backbuch

This Linzer will prepare you joy for a long time! They are stable even up to two weeks, in a box or in aluminum foil – only our stock tends already coming to an end, because it’s too tasty … 🙂

For 1 baking sheet you need – dough:
• 300 g butter (room temperature)
• 300 g sugar
• 2 eggs
• 2 egg yolks in addition
• 2 TS cocoa powder
• 1/2 TS ground cinnamon
• 1/3 TS ground cloves
• 300 g ground almonds
• 300 g flour

for covering:
• 500 g raspberry jam (in my case I had strawberry Tonka jam in pantry)
•1 egg
•1 TS milk

First beat the softened butter with the sugar until it is fluffy, then stir in the eggs and egg yolks, cocoa, cinnamon, cloves, who likes also add 2 TS alcohol and some almonds. Knead with the flour to a smooth dough.

Preheat the oven to 160 ° convection. Put on some butter to the baking tray, or line with baking paper. Roll out 2/3 of the dough about 2 cm thick. Place on the plate and sprinkle with the chosen jam. Roll out the remaining dough on a little flour, cut into 2 cm wide strips and place them like a grid on the cake.

Egg and milk needs to be mixed together and brush the pastry with it. Bake the cake on the middle shelf for 35-40 minutes.

The cake tastes best when it is slightly pulled through and has been lying for several days. As mentioned above, wrapped cake in aluminum foil or in a container will taste even after one to two weeks!

Have fun baking – let me like to see your results! Linzerschnitte

IMG_2762

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s